Augmented Man ist eine interaktive Virtual Reality Projektion. Sie wirft die Frage auf, welche Formen der Kommunikation uns die zukünftigen Entwicklungen bringen und was dies für das Zusammenleben der Menschen bedeutet.

Dabei geht es nicht nur um die Frage, wie die neuen Medien materielle Formen von Raum und Zeit ersetzen, sondern wie kommunikativ die neuen Medien wirklich sind. Aber auch die uralten Fragen der Erkenntnis werden gestellt: Was ist wesentlicher: Materie, Idee oder Wahrnehmung? Was ist Wahrheit und was ist Wirklichkeit?

Die Augmented Man Installation

Die Zuschauer betreten einen realen Raum von 6 x 6 m, der auf der einen Seite eine Projektionsfläche von 4 x 3m besitzt. Neben dieser Projektionsfläche sind zwei Stereokameras installiert, die die Szenerie aus Aughöhe filmen.

Eine Kamera an der Decke analysiert den Zuschauerraum von oben. Die Szenerie wird in einer stereoskopischen Abbildung mit einem zeitlichen Versatz von einigen Sekunden wiedergegeben. Zwischen den Zuschauern bewegt sich unsichtbar ein virtueller Darsteller, der in der Stereoprojektion sichtbar wird. Durch den Zeitversatz erleben die Zuschauer ihr eigenes Spiegelbild aus der Vergangenheit. Mit der stereoskopischen Darstellung entsteht im Bewusstsein des Betrachters kein bildhafter, sondern ein räumlicher Eindruck – es entsteht ein virtueller Raum.

Raum und Zeit Die Stereoprojektion ist so angelegt, dass der gesamte virtuelle Raum vor der Videowand liegt. Damit verschmelzen realer und virtueller Raum am gleichen Ort.

[augmented man] Virtual Reality Installation mit Augmented Projection

Die projizierten Besucher aus der Vergangenheit mischen sich scheinbar mit den aktuellen Besuchern der Gegenwart. Die Zuschauer sind mit ihrer eigenen Identität aus der Vergangenheit konfrontiert.

Die Begegnung findet jedoch in zwei verschiedenen Wirklichkeiten statt. Die Gegenwart verbindet sich mit dem realen Raum, die Vergangenheit verbindet sich mit dem virtuellen Raum.

Somit entstehen zwei Zeiträume mit zwei verschiedenen RaumZeiten. Die Kontinuität von Raum und Zeit wird in Augmented Man aufgehoben. Die Räume verschmelzen miteinander, die Zeiten dagegen trennen sich.

Mit der Entwicklung der Telemedien geht nicht nur die Auflösung des Raums, sondern auch die Auflösung der Zeit einher. Augmented Man setzt dieser Reduktion von Raum und Zeit eine Erweiterung entgegen. Raum und Zeit werden zurückerobert und neu definiert.

Die Augmented Man Steuerung

Die Steuerung von Augmented Man erfolgt in Echtzeit mittels Augmented Reality.

Augmented Reality ist eine Weiterentwicklung der Virtual Realitiy und ermöglicht eine Projektion virtueller Objekte in LifeVideos oder in den realen 3-dimensionalen Raum.

Augmented Reality eröffnet damit völlig neue Möglichkeiten in der Industrie, in Forschung und Lehre sowie im Unterhaltungssektor.

Idee und künstlerische Leitung

Prof. Claudia Söller-Eckert

Realisierung

Institut für Mediengestaltung und Medientechnologie, FH Mainz

Martin Pfeifer, Martin Pietler, Sergio Paolantonio, Manfred Große

Fraunhofer-Institut für Grafische Datenverarbeitung, Darmstadt

Dr.-lng. Matthias Unbescheiden, Thorsten Fröhlich, Didier Stricker

https://www.igd.fraunhofer.de/

https://www.h-da.de/hochschule/fachbereiche/media/

Sie wollen mit Augmented Reality einen bleibenden Eindruck hinterlassen?

 

Kontaktieren Sie uns!

Datenschutzerklärung